Ob unproblematisch oder kritisch - Ihre Hauptversammlung ist bei uns in guten Händen.

HV-Task

Szenarien

 

Das einfachste Szenario eines solchen Auskunftsverfahrens sieht die direkte Beantwortung einer Frage durch ein Mitglied des Vorstandes vor.

  1. Fragen werden von den Aktionären gestellt.
  2. Der Vorstand beantwortet diese Fragen.

Jedoch gerade bei größeren Gesellschaften oder kritischen Hauptversammlungen muss dieses Ablaufszenario oft ausgeweitet werden.

z.B.:

  1. Fragen werden von den Aktionären gestellt.
  2. Ein Stenograf erfasst diese Fragen in einer gekürzten Mitschrift.
  3. Die Fragen werden in lesbarer Form an einen Experten übergeben, der diese beantwortet.
  4. Die Antworten werden dem Vorstand übergeben, damit dieser die geforderten Auskünfte richtig und verbindlich erteilen kann.

Aber auch komplexere Abläufe sind denkbar.

z.B.:

  1. Fragen werden von den Aktionären gestellt.
  2. Ein Stenografen-Team erfasst diese Fragen in einer gekürzten Mitschrift.
  3. Die Fragen werden in lesbarer Form an einen oder mehrere Eingangskoordinatoren zur Einsicht und weiteren Verteilung an die jeweiligen Experten oder Experten-Teams übergeben.
  4. Die Experten, die räumlich getrennt agieren können, beantworten die ihnen zugewiesenen Fragen.
  5. Ein oder mehrere Ausgangskoordinatoren erhalten die Antworten zurück, unterziehen sie einer abschließenden Prüfung, schicken sie zur Überarbeitung an die Experten zurück oder geben sie zur Beantwortung frei.
  6. Die Frage - mit der zugehörigen Antwort und weiteren relevanten Informationen - wird dem Vorstand, als Printmedium oder in digitaler Form, zur Beantwortung vorgelegt.

 

Ablaufdiagramm: HV-Task